Das Erde-Schwein Jahr und was es für uns bedeutet

China feiert sein Neujahr flexibel, nämlich immer am Tag nach dem zweiten Neumond des Jahres. Dieses Jahr somit am 5. Februar.

Somit sind wir im chinesischen Erd-Schwein Jahr angekommen. Bis zum 24.1.2020 werden wir vor allem mit Themen zu tun haben, die mit dem Element Erde in Zusammenhang stehen.

Übrigens beginnt mit dem chinesischen Neujahr auch der chinesische Frühling. Energetisch merken wir das sogar fernab von China in unseren Breiten: Themen, die mit der Holz-Energie des Frühlings zu tun haben, treten jetzt vermehrt zum Vorschein: Menschen mit Kopfschmerzen, Schwindel, Müdigkeit, heftigen Verspannungen, Übelkeit und übler Laune 😉 finden sich überdurchschnittlich oft in meiner Praxis ein.

Schwein gehabt

Erd-Schwein Geborene sind praktisch veranlagt, solide, zweckorientiert und diszipliniert. Sie sind gute Organisatoren und Denker, außerdem friedfertig, hilfsbereit, vernünftig und fest auf dem Boden stehend. Klingt doch gar nicht mal so übel.

Schweinchen
Es mal ruhiger angehen…

Es isst und trinkt auch gern (Schwein halt) und arbeitet gern und viel. Das könnte die eine oder andere Herausforderung bieten. Achtung vor falschem Ehrgeiz und Missachtung der eigenen Grenzen. Das kann schnell zu einem Burnout führen.

Für dieses Jahr sollten Schwein-Geborene nichts großartig Neues und Wildes anfangen. Lieber etwas vorsichtiger durch den Matsch wühlen!

Gesundheitliche und emotionale Herausforderungen im Erd-Schwein Jahr

Eine wichtiger Aspekt des Elements Erde ist die Denkkraft. Ein Manko in diesem Bereich führt zu Unwissenheit. Auch Grübeln ist eine Form von Unwissenheit, denn wüsste man die Lösung, gäbe es keinen Grund für das ewige Im-Kreis-Denken.

5 Elemente Kontrollzyklus
5 Elemente Kontrollzyklus

Unwissenheit wiederum kann zu falschen Annahmen und Konzepten führen, was wiederum zu Enttäuschung und dadurch wiederum zu Wut, Zorn und Frust führt – Emotionen, welche das Element Holz (Leber/Gallenblase) belasten. Anders ausgedrückt: Ist die Erde schwach, hat sie keine Kontrolle mehr über das Holzelement. Letzteres wird unausgeglichen, rebelliert und kann auch mal ganz schön wütend werden. Ungefähr so fühlt und verhält sich auch der dazugehörige Mensch.

Ein aus dem Ruder geratenes Holzelement kann also ganz schön anstrengend sein. Nicht nur deshalb sollten wir auf die Stärkung unserer Mitte (= Erde) schauen. Ein schwaches Erdelement bedeutet Feuchtigkeit in allen Lagen, die sich unter anderem folgendermaßen äußern kann:

  • Feuchtigkeit im Denken: Gedanklich in der Vergangenheit stecken bleiben („warum habe ich damals nur…“) und Probleme wälzen, die schon lange Geschichte sind. Jetzt ist es an der Zeit, alte Gedankenmuster aufzulösen, sonst droht die gedankliche Versumpfung. Bäh.
  • Feuchtigkeit auf Körperebene: Wir nehmen zu und zu und zu… Abnehmen fällt schwer. Der Stoffwechsel ist einfach zu träge (auch er versumpft). Gründe dafür kann es viele geben. Es ist nicht immer nur die Ernährung, die uns dick macht! Auch die oben genannte gedankliche Versumpfung kann sich in Speckrollen niederschlagen.
  • Krankheitsbilder wie einseitiger Kopfschmerz, Migräne mit oder ohne Dumpfheit, Schweregefühl und Übelkeit, Interkostalneuralgien (Schmerzen im Rippenbogen), Lymphadenitis (Schwellung der Lymphknoten), Struma (vergrößerte Schilddrüse), Schilddrüsen-Unterfunktion und andere Stoffwechselthematiken, Verdauungsprobleme, Parästhesien.

Das Gute am Erdelement

Natürlich gibt es auch eine positive Seite der Erde. Qualitäten eines ausgeglichenes Erdelement sind Ausgeglichenheit, Selbstbewusstsein, Vernunft, Hilfsbereitschaft, Ehrlichkeit und eine klare, umvernebelte Sicht auf die Dinge. Wir ruhen einfach in unserer Mitte. Nichts kann uns wirklich umwerfen.

Auch das Erd-Jahr entspricht dieser Qualität: Es verläuft auf weiten Strecken total stabil, etwas langsamer als sonst und es passiert eher nichts Aufregendes. Es ist ein gutes Jahr, um alte Baustellen in Ruhe anzugehen und für die Zukunft vorzubauen.

Was Shiatsu dazu beitragen kann

Bei all dem gilt es, einen guten Mittelweg zwischen Entspannung und Konzentration zu finden – das eine geht nicht ohne dem Anderen. Wer sich dessen bewusst ist und sich immer wieder darin übt, wird immer öfter mit dem Gefühl von entspannter Aufmerksamkeit belohnt. Das ist jenes Gefühl, das man hat, wenn man voll in sein liebstes Hobby vertieft ist. Regelmäßige Meditation kann dir helfen, dieses Gefühl immer länger, auch im Alltag, aufrecht zu erhalten.

Auch Shiatsu Behandlungen kannst du dafür nutzen. Mit voller Aufmerksamkeit und dennoch entspannt kannst du deinem Körper, deinen Emotionen und deinen Gedanken lauschen. Dann bist du im Jetzt. Wer sich mit diesem Fokus auf die Shiatsu Matte legt, holt für sich das Optimum aus der Shiatsu Behandlung heraus. Shiatsu ist somit keine einseitige Sache. Shiatsu ist zu mindestens 50 Prozent das, was du daraus machst.

Shiatsubehandlung
Shiatsu tut gut. Hier behandle ich gerade den Gallenblasenmeridian (Element Holz).

Zum Thema „Sein im Jetzt“ empfehle ich dir folgendes Buch von Eckart Tolle: Jetzt! Die Kraft der Gegenwart

Wie du dieses Jahr sonst noch optimal nutzt

Teamarbeit bringt dich weiter
Warum einsam, wenn es gemeinsam besser geht!

Das Erd-Jahr ist ein Jahr der Anfangsschwierigkeiten. Das hört sich schlimmer an, als es ist. Es bedeutet lediglich, dass wir für unseren Erfolg schon auch etwas tun müssen. Nicht alles fliegt uns zu. Dabei ist es wichtig, sich Unterstützung zu suchen und nicht im Alleingang sein Ding auf die Beine stellen zu wollen. Es wird uns gut tun, Menschen um Hilfe zu bitten, die bereits Erfahrung haben und in ihrem Bereich gut sind. Du kannst Sachen in aller Gemütlichkeit im Team auf die Beine stellen. Es darf auch einfach sein!

Die Erde liebt Bewegung – sowohl geistig als auch körperlich. Und sie liebt trockene Gebiete. Am Besten wäre es also, sich so oft als möglich in die Berge (trocken!) zu begeben. Herz-Kreislauf Training wie Laufen, Inline Skaten, Tanzen usw. sind optimal. Schwimmen wäre weniger ideal, weil eben feucht. 😉 Lass dir dennoch nicht den Sommer vermiesen und schmeiß dich in die Fluten. Stundenlang in einem Thermenbecken zu verweilen wäre aber mit Sicherheit nicht förderlich.

Der Verstand liebt gutes geistiges Futter: Gute Unterhaltungen mit andersdenkenden Menschen, ein anspruchsvolles Theaterstück, ein neues Gesellschaftsspiel, eine neue Sprache lernen… Alles, was dich aus deiner bisherigen Komfortzone bringt, dehnt deinen Geist und macht dich nicht nur im Kopf fit und agil.

Das Um und Auf: Gutes Essen

Das Erdelement entspricht unserer Mitte, sprich unserem Bauch. Und der ist zum größten Teil mit Verdauen beschäftigt. Womit könnten wir die Mitte also besser unterstützen als mit gutem Essen!

Dazu zählt nicht nur, welche Nahrungsmittel wir zu uns nehmen! Viel wichtiger als das WAS ist das WIE. Unser Bauch mag es nicht, wenn wir unregelmäßig und unter Stress essen. Auch sollten keine anstrengenden Gespräche geführt werden (Geschäftsessen!), und Emotionen wie Wut sollten auch vermieden werden. Auch zu spätes Essen sollte vermieden werden. Nach den Auffassungen der TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) sollte auch keine Mahlzeit ausgelassen werden.

Ich bin da selbst im Zwiespalt, denn ich für mich habe festgestellt, dass mir Dinner Cancelling gut tut. Zumindest esse ich abends oft nur eine Suppe oder gedünstetes Gemüse als das in Österreich allseits beliebte Brot mit allerlei Zubehör. Muss wohl jeder für sich entscheiden.

Gemüse
Wurzelgemüse ist gut für die Mitte.

Was die Wahl der Nahrungsmittel betrifft, gibt’s ein paar Dos and Don’ts:

  • „Verboten“ bzw. zu vermeiden: Tiefkühl-Kost und Mikrowellenfutter, Weizen, Milchprodukte (v.a. Joghurt, Topfen, Käse), Ausnahme Butter und etwas gekochte Milch, Schweinefleisch, Wurstwaren, zu viel Rohkost, Südfrüchte, Süßigkeiten.
  • Geboten: Gekochte Mahlzeiten, saisonal-regional, viele Gewürze (Curcuma, Kardamom, Kreuzkümmel, Kräuter), Wurzelgemüse, Geflügel, Rindfleisch, Wild, Reis, Hafer, Rollgerste, Buchweizen, Hirse, yangig kochen (anbraten, im Rohr, gegrillt statt mit viel Wasser kochen und dampfgaren), …

Fazit

Alles in Allem können wir uns auf ein Jahr freuen, in dem wir es mal ruhiger angehen können. Dennoch, auf unseren Lorbeeren ausruhen wird auch nicht den erhofften Erfolg bringen. Such dir Partner für dein Projekt und lerne von und mit ihnen. Gemeinsam statt einsam! Gutes Essen und gute Gespräche unterstützen dich zusätzlich dabei. Ab und zu aus der Komfortzone raus zu gehen bringt obendrein frischen Wind.

Viel Freude und Erfolg für 2019 wünsche ich euch hiermit! Für die Entspannung zwischendurch stehe ich euch in meiner Praxis in 1020 Wien gern zur Verfügung. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.